city-walks

Stern 12 Ankeruhr Wien
Hoher Markt

Erreichbarkeit: U-Bahn U1 und U3 Station Stephansplatz


Öffnungszeiten: Der Platz -Hoher Markt- ist üblicherweise rund um die Uhr zugänglich.


Tipp: Die über 100 Jahre alte Ankeruhr bietet um 12 Uhr mittags eine kleine Besonderheit an. Bei einer minutenlangen Parade mit Musikuntermalung werden alle Figuren der Uhr präsentiert.

Die Ankeruhr Wien (D3) findet man in der nördlichen Innenstadt am Platz -Hoher Markt-. Nachdem dieser Ort sehr geschichtsträchtig ist und immer schon einen hohen Stellenwert hatte, gab man Ihm den Namen -Hoher Markt-.

Geschichte:

Bereits die Römer bauten an dieser Stelle im alten Vindobona Offiziershäuser. Im Römermuseum, direkt am Platz, gibt es dazu viele Infos und Ausstellungsstücke (Link dazu weiter unten). Im Mittelalter war hier das Zentrum für die Bürgerlichen, für den Textil- und Lebensmittelhandel. Allerdings befand sich auch die Hinrichtungsstätte mit Galgen, Pranger und Gerichtshaus samt Kapelle unter der Adresse Hoher Markt.

Hoher Markt:

Die prächtigen Herrschaftshäuser und Palais rund um den Platz wurden im zweiten Weltkrieg durch Fliegerbomben zerstört. Beim Wiederaufbau wurde auf mühevolle Sanierung der Ruinen leider verzichtet, stattdessen säumen nun zweckmäßige und typische Bauten aus der Nachkriegszeit den ehemals schönsten Platz der k&k-Zeit.

Vermählungsbrunnen:

Der 1732 eingeweihte und von Johann Emanuel Fischer von Erlach erbaute Vermählungsbrunnen besteht hauptsächlich aus weißem Marmor und Bronze. Er ist der Vermählung von Jesus Eltern, Maria und Josef, gewidmet. Die Statuen von Maria, Josef und dem Hohepriester stehen auf einem Sockel in der Mitte, die Vorsprünge zeigen vier Engel. Geschaffen wurden diese Marmorfiguren vom venezianische Bildhauer Antonio Corradini.

Übrigens befindet sich ebenfalls noch ein recht nützliches Jugendstilbauwerk ganz in der Nähe - allerdings unterirdisch: das öffentliche WC im Untergrund.

Ankeruhr:

Nun zu der Besonderheit, die sogar die Bombenangriffe des Krieges überstanden hat: die Ankeruhr in Wien. Geschaffen hat dieses außergewöhnliche Jugendstilwerk Franz von Matsch im Zeitraum zwischen 1911 und 1914. Der k&k Hofuhrmacher Franz Morawetz hat das eigentliche Uhrwerk hergestellt.
Bei genauer Betrachtung erkennt man, dass die Ankeruhr eigentlich eine ca. 10 Meter breite und ca. 7 Meter hohe Brücke ist. Sie verbindet die zwei Gebäudeteile des Ankerhofes. Der Durchmesser der Uhr selbst beträgt ca. 4 Meter. Als Tribut an historische Persönlichkeiten wurden deren Abbilder als Kupferfiguren geschaffen. Auf dem Kopf der Figuren wird die Stunde in Form der jeweils römischen Zahl dargestellt. Darüber findet man die Minutenanzeige auf einer horizontalen Skala. Somit kann man zu jeder vollen Stunde beobachten, dass sich eine andere Persönlichkeit über die Brücke bewegt - untermalt von der jeweils der Epoche angepassten Musikbegleitung. Der Höhepunkt um 12 Uhr mittags ist eine Parade von berühmten Figuren aus der Wiener Geschichte.

Bei einem Spaziergang über den Platz Hoher Markt in Wien vorbei an der Ankeruhr und am Vermählungsbrunnen fällt Ihnen sicher der Eissalon auf. Dessen Einrichtung macht zwar einen recht nüchternen Eindruck, die teilweise exotischen aber jedenfalls äußerst leckeren Eissorten sind jedoch einen Besuch wert.

Info zum Römermuseum mit dem Standort Hoher Markt Wien (gegenüber vom Vermählungsbrunnen) unter:
www.wienmuseum.at

Diese Website verwendet Cookies.   Mehr Infos