city-walks

Stadtrundgang Wien Altstadt Download

Wenn Sie den Plan lokal speichern wollen, klicken Sie auf die rechte Maustaste (bei Touch Displays langer Druck) und wählen Sie - Ziel / Link speichern ... -

Um das PDF Dokument zu öffnen, klicken Sie einfach auf das Bild vom Stadtrundgang!

Altstadt Wien

Die Wiener Altstadt wurde bis zur Mitte des 19. Jahrhunderts von einer Festungsanlage mit Stadtmauer umgeben. Anstelle der Stadtmauer wurde damals die Ringstraße gebaut. Sie ist in verschiedene Abschnitte unterteilt und verläuft heute rund um den 1. Bezirk, wo sich auch die Altstadt von Wien befindet.

Seit 2001 sind die Altstadt und die Ringstraße Unesco Weltkulturerbe. Grund dafür sind unter anderem die zahlreichen historischen Bauten aus den verschiedenen Epochen. Darunter sind auch die 3 Stationen Staatsoper, Rathaus und Parlament auf diesem Spaziergang.

Sie werden aber auch durch enge Gassen mit Geschichte geführt, wie die Naglergasse. Gehen durch die beliebten Fußgängerzonen in der Altstadt. Dazu gehören der Graben und die Kärntnerstraße mit vielen bekannten Geschäften. Und falls Sie gerne in einem Park entspannen wollen, eignen sich dafür der Volksgarten und der Burggarten auf der Route.

Stationen beim Stadtrundgang Altstadt

Seit dem 17. Jahrhundert gibt es Opernaufführungen in Wien. Die ersten Aufführungen fanden in hölzernen Theatersälen statt. Seither gab es verschiedensten Aufführungsstätten, bis im Jahre 1869 das heutige Opernhaus am Ring eröffnet wurde. Leider ist nicht das komplette Gebäude im Originalzustand erhalten geblieben, da einige Bereiche im 2. Weltkrieg zerstört wurden. Zum Glück ist aber die Fassade an der Front zum Opernring verschont geblieben. Hier sehen Sie den Renaissance-Bogenstil von der ursprünglichen Fassade aus dem 19. Jahrhundert.

Der Burggarten war bis zum Beginn des 20. Jahrhunderts der Privatgarten des Kaiserhauses. Seit 1919 ist der Burggarten für die Öffentlichkeit zugänglich. Dieser kleine Park ist eine grüne Oase direkt zwischen der Hofburg und dem Albertina Museum. Ein etwa 120 m langes Palmenhaus ist seit 1826 Teil des Burggartens. Heute befindet sich in diesem Glashaus ein Café-Restaurant mit besonderem Ambiente. Auch die Terrasse mit wunderschönem Blick über den Burggarten ist zumindest eine Kaffeepause wert.

Der Volksgarten wurde bereits 1823 für die Bürger von Wien geöffnet. Schon damals stand der Theseustempel im Zentrum des Parkes. Der Bau ist einem griechischen Tempel nachempfunden und strahlt heute in seinem ursprünglichen weißen Anstrich. Sehenswert ist auch der Rosengarten, wo Sie zahlreiche Sessel für eine kleine Rast finden können. Heute ist das kostenlos, aber bis etwa Mitte des 20. Jahrhunderts musste man hier, wie auch in anderen Wiener Parks, dafür eine Gebühr bei den -Sesselfrauen- bezahlen.

Das Parlament gehört zu den bekanntesten Prunkbauten auf der Ringstraße. Das Gebäude wurde im griechisch-römischen Stil von dem Architekten Theophil Hansen geplant. Dieser Bau war sein Lebenswerk. Die erste Sitzung des Abgeordnetenhauses im neuen Parlamentsgebäude im Jahre 1883 konnte er noch miterleben, nicht aber die komplette Ausgestaltung des Gebäudes. Diese dauerte noch Jahrzehnte. So wurde die Pallas Athene Statue vor dem Parlament erst etwa 30 Jahre später fertiggestellt. Die 5,5 m hohe Statue der griechischen Weisheitsgöttin dominiert die Front des Parlamentsgebäude.

Das Wiener Rathaus gehört zu den Prunkbauten entlang der Ringstraße. Es wurde im neugotischen Stil erbaut und 1883 fertiggestellt. Damals lautete die Vorgabe des Kaisers Franz Joseph, das Rathaus nicht höher als die nahe gelegene Votivkirche zu bauen. Der Architekt Friedrich von Schmidt hielt sich nicht ganz daran. Nachdem der höchste Turm des Rathauses nur 98 m hoch gebaut wurde, blieb er unter der 99 m hohen Votivkirche. Allerdings setzte er den etwa 5 m hohen Rathausmann aus Kupferblech auf die Spitze und umging dadurch die Vorgabe vom Kaiser. Am Platz vor dem Rathaus steht eine Kopie des Rathausmannes, welche Sie aus der Nähe betrachten können. Der Rathausplatz ist ein wichtiger Veranstaltungsort, wo auch der berühmte Wiener Christkindlmarkt stattfindet.

Die Naglergasse ist ein geschichtsträchtiges Gässchen in der Altstadt. Im Jahr 1547 ist erstmals die Bezeichnung Naglergasse verwendet worden. Namensgeber für diese Gasse war die Zunft der Nadler. Sie sind seit dem 15. Jahrhundert in diesem Gebiet der Stadt angesiedelt. Diese Schmiede beherrschten das Handwerk, verschiedenste Nadeln zu erzeugen. Heute finden Sie in diesem idyllischen Gässchen kleine Geschäfte und Restaurants.

In der Altstadt von Wien finden Sie eine weitläufige Fußgängerzone, welche sich ideal für Spaziergänge eignet. Einen großen Bereich dieser autofreien Zone deckt der Graben ab. Hier war einst der Graben vor dem römischen Militärlager Vindobona. Daher stammt der Name von der heutigen mondänen Straße, die gesäumt ist von prächtigen Häuserfassaden, hinter denen Sie einige bekannte Wiener Traditionsgeschäfte finden können. Auf der Route durch den Graben treffen Sie noch auf ein anders Highlight, nämlich auf die Pestsäule aus Marmor. Diese wurde bis 1694 fertiggestellt und war die erste Pestsäule in dem gesamten Gebiet der Habsburgermonarchie. Nach diesem Vorbild folgten viele weitere Pestsäulen in der Monarchie.

Die Ursprünge der Kärntnerstraße liegen weit zurück in der Römerzeit. Im Mittelalter schon führte die Straße vom Stephansdom im Zentrum der Altstadt bis zum Kärntner Tor in der Stadtmauer. Heute ist die belebte Fußgängerzone die längste Einkaufsstraße im Zentrum. Sie finden hier zahlreiche Geschäfte und eindrucksvolle Flagshipstores von bekannten Firmen. Darunter auch der namhafte Kristallhersteller Swarovski.

Details zum Stadtrundgang Wien Altstadt

Start:
Der Ausgangspunkt für den Stadtrundgang Wien Altstadt ist die gut erreichbare Oper im Zentrum von Wien. Sowohl die U-Bahn Linie U1, U2 als auch die U4 halten am Karlsplatz neben der Oper.

Wege:
Die Route führt überwiegend durch Parks, Fußgängerzonen und verkehrsberuhigte Straßen. Alle Wege sind asphaltiert. So kommt man zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten in der Innenstadt von Wien und meidet den Verkehr so gut wie möglich.

Dauer:
Für den Stadtrundgang von city-walks durch die Altstadt von Wien benötigt man ca. 2,5 Stunden bei gemächlichem Tempo. Dabei ist schon das ausgiebige Betrachten der Sehenswürdigkeiten und ein wenig Schaufensterbummeln einkalkuliert.

Diese Website verwendet Cookies.   Mehr Infos