city-walks

Wiener Prater Öffnungszeiten, Preise & Tipps

Das Gelände des Vergnügungsparks ist üblicherweise rund um die Uhr frei zugänglich. Anbei finden Sie eine Übersicht zu den Öffnungszeiten der Top Attraktionen.

Wieviel kostet der Eintritt in den Wiener Prater?

Der Eintritt in den Wiener Prater ist kostenlos. Die Nutzung der verschiedenen Attraktionen ist allerdings kostenpflichtig. Hier finden Sie die Eintrittspreise zu den Top Attraktionen und Tipps zu verschiedenen Preis-Ermäßigungen und Kombitickets.

Öffnungszeiten

Riesenrad

Täglich geöffnet ab 10:00, Mai bis Ende September ab 9:00 Uhr.
Jänner, Februar und November bis 19:45 Uhr.
März, April, Oktober und Dezember bis 21:45 Uhr.
September bis 22:45 Uhr.
Mai, Juni, Juli und August bis 23:45 Uhr.
Diese Angaben sind Richtwerte und können variieren.

Liliputbahn

Von Mitte März bis Ende Oktober täglich geöffnet,
jeweils ab 10:00 Uhr, März und Oktober bis 17:00 Uhr,
April und September bis 18:00, Mai und Juni bis 19:00 Uhr,
Juli und August bis 20:00 Uhr.
Bei geringem Besucherandrang können diese Zeiten variieren.

Madame Tussauds

Täglich geöffnet von 10:00 – 18:00, Einlass bis 17:00 Uhr.
Am 24.12 von 10:00 – 17:00, Einlass bis 16:00 Uhr.
Am 01.01 von 12:00 – 18:00, Einlass bis 17:00 Uhr.

Schweizerhaus

Nur von 15. März bis 31. Oktober geöffnet,
täglich von 11:00 bis 23:00 Uhr.

Weiter Prater Attraktionen

Die Hauptsaison im Wiener Prater läuft von 15. März bis 31. Oktober 2018. Die meisten Attraktionen haben zu dieser Zeit ab 10:00 Uhr geöffnet und sind bei ausreichendem Besucherzustrom teilweise bis 24.00 Uhr geöffnet.

Aber auch in der Nebensaison sind einige Attraktionen geöffnet. Vor allem an Wochenenden, Feiertagen und in der Adventszeit können Prater Turm, Schwarze Mamba, Wildalpenbahn, Hotel Psycho, Boomerang und Blumenrad trotz Nebensaison im Betrieb sein.

Infos zum Wintermarkt erhalten Sie unter diesem Link.

Detaillierte Öffnungszeiten zu den Hauptattraktionen:    www.wienerriesenrad.com    Madame Tussauds Wien*    www.liliputbahn.com    www.schweizerhaus.at

Eintrittspreise

Madame Tussauds

ca. 23 Euro bei Vorortkauf,
ca. 17 Euro bei Online-Kauf,
unter folgendem Link*.

Liliputbahn

ca. 4 Euro pro Rundfahrt,
ca. 2,20 Euro pro Teilstrecke,
ca. 1 Euro bis Schweizerhaus.

Riesenrad

ca. 10 Euro pro Fahrt.

Prater Turm, Schwarze Mamba, Hotel Psycho, Wildalpenbahn

ca. 5 Euro pro Fahrt.

Boomerang

ca. 6 Euro pro Fahrt.

Blumenrad

ca. 4 Euro pro Fahrt.
 

Tipps für Kombitickets

Riesenrad, Madame Tussauds, Liliputbahn, Schloß Schönbrunn, Tiergarten Schönbrunn und viele weitere Sehenswürdigkeiten pauschal ab ca. 59 Euro mit dem Vienna Pass*.

Riesenrad und Rundfahrt mit Liliputbahn für ca. 11,70 Euro. Nur vor Ort erhältlich.

Prater Highlights Karte für 13 Attraktionen inkl. Madame Tussauds für ca. 45 Euro (nur in der Hauptsaison).

Preis Tipps

Die Karten für Madame Tussauds sollte man online kaufen, da man dadurch ca. 25% sparen kann. Diese günstigen Eintrittskarten müssen Sie nach dem Kauf innerhalb von 2 Monaten benutzen. Weitere Details unter Madame Tussauds Wien*

Die Niederösterreich-Card umfasst auch einige gratis Angebote für Wien. Unter anderem ist sogar eine kostenlose Fahrt mit dem Riesenrad und eine Ermäßigungen für Madame Tussauds dabei. Weitere inkludierte Highlights: Wüstenhaus, Donauturm, Österreichische Nationalbibliothek, Schönbrunner Panoramabahn und noch mehr. Schon beim Besuch von einigen dieser Ziele zahlt sich der Kauf der NÖ-Card um ca. 61 Euro aus. Details

Prater Aktiv Tipp

Wer nicht nur Interesse an dem Vergnügungspark hat, sondern gerne den großen Grün- und Erholungsbereich des Prater Parks erkunden will, sollte sich ein Rad oder eine Rikscha leihen. Beim Radverleih, welcher sich in der Nähe vom Schweizerhaus befindet, hat man dazu die Möglichkeit. In ca. 1 bis 2 Stunden kann man die etwa 4km lange Hauptallee erkunden. Am city-walks Prater Plan finden Sie dazu eine übersichtliche Darstellung.

Prater Top 10 Attraktionen

Die folgenden Prater Highlights sollten Sie bei Ihrem Besuch nicht verpassen. Genießen Sie die Fahrt im nostalgischem Riesenrad mit Aussicht über Wien, kämpfen Sie mit der Black Mamba gegen die Macht der Schwerkraft oder teilen Sie die Leidenschaft der Wiener für die deftige Küche im Schweizerhaus. Klicken Sie einfach auf die verschiedenen Bilder um mehr zu den einzelnen Highlights zu erfahren.

Daten und Fakten zum Prater

Fläche vom gesamten Prater: ca. 6.000.000 m²
Fläche vom Vergnügungspark: ca. 260.000 m²
Anzahl der Attraktionen: ca. 250
Länge der Prater Hauptallee: ca. 4,5 km
Höhe des Riesenrades: ca. 65 m
Gewicht des Riesenrades: ca. 245 Tonnen
Anzahl der Waggons: 15 Stk.
Geschwindigkeit der Waggons: ca. 2,7 km/h

Zum Wiener Prater kommen etwa 4,5 Millionen Besucher pro Jahr. Davon fahren rund 700.000 mit der Hauptattraktion, dem Wiener Riesenrad.

Adresse: Der Prater befindet sich im 2. Bezirk mit der Postleitzahl 1020 Wien und umfasst verschiedene Straßennamen und Plätze. Unter folgende Link erhalten Sie einen Prater Plan und weitere Informationen dazu.

Geschichte des Praters

1162 Erstmals wird das Gebiet in einer Urkunde erwähnt und dort mit dem Namen „Pratum“ bezeichnet.
1537 Eine Kastanienallee wird angelegt. Der Verlauf entspricht der heutigen Prater Hauptallee, die vom Praterstern, 4,5 km lang, bis zum Lusthaus führt.
1560 Es entsteht auf dem Gebiet ein riesiges Jagdgebiet für Maximialian II. welcher von 1564-1576 Kaiser des Heiligen Römischen Reiches war und über das Habsburgerreich herrschte.
1766 Der Zugang zum Prater Gebiet wird für die breite Öffentlichkeit freigegeben. Vorerst ist der Zutritt nur unter Tags erlaubt. In der Bekanntmachung von Kaiser Joseph II. wird das Gebiet als -Bratter- bezeichnet. In diesem Jahr liegt auch der Ursprung des Wurstelpraters, wie der Bereich des Vergnügungsparks auch genannt wird.
1774 Ab diesem Jahr war der Zutritt zu jeder Tages- und Nachtzeit für die Allgemeinheit gestattet.
1786 In diesem Jahr eröffnen 3 bekannte Kaffeehäuser entlang der Prater Hauptallee.
1873 Die damalige Wiener Weltausstellung wird im Prater, auf einer Fläche von etwa 230 Hektar, abgehalten. Im Zuge der Vorbereitungen wird auch der Bereich des Vergnügungsparks umgebaut und umbenannt. Er wird jetzt nicht mehr als -Wurstelprater- bezeichnet, sondern als -Volksprater-.
1878 Eröffnung der Trabrennbahn Krieau.
1897 Nach einer Bauzeit von etwa 8 Monaten wird das Wiener Riesenrad am 3.07.1897 eröffnet.
1909 Die erst Hochschaubahn wird eröffnet. Der Standort war direkt neben dem Riesenrad.
1928 Die Liliputbahn wird mit zwei Dampfloks in Betrieb genommen.
1944 Brand des Wiener Riesenrades. Ein elektrischer Schaden der angrenzenden Hochschaubahn löst einen Brand aus, welcher auch die Gondeln des Riesenrades erfasst.
1945 Am Ende des Zweiten Weltkrieges wurden leider große Bereiche des Vergnügungsparks durch Bomben zerstört.
1947 Das Wiener Riesenrad und die Liliputbahn nehmen den Betrieb nach dem Krieg wieder auf.
1950 Die neue Wiener Hochschaubahn wird in Betrieb genommen. Sie ist heute als -Alt Wiener Hochschaubahn- bekannt und noch immer im Betrieb.
2010 Der Prater Turm wird in Betrieb genommen und gehört heute zu den beliebtesten Attraktionen. Das Kettenkarussell mit einer Höhe von etwa 117 m war bis 2013 das höchste Kettenkarussell auf der Welt.
2011 Das Wachsfigurenkabinett Madame Tussauds eröffnet eine Filiale im Prater direkt gegenüber vom Riesenrad.
a-info-de

Diese Website verwendet Cookies.   Mehr Infos